Das neue Mignon Game Kit 2.1 ist mit einigen Verbesserungen ausgestattet. Jetzt kannst Du zwei Potis anschließen, um zum Beispiel Pong zu spielen! Und es ist sehr leicht den Extensions Port zu einer I2C Schnittstelle umzubauen. Coole Gehäuse zum Beispiel aus Acryl können an den beiden neuen Bohrungen befestigt werden und das zweite Lochrasterfeld ist mit Anschlüssen (Power, GND und ein Digitalpin) versehen.


Fritzing ist ein Software für Schaltpläne und kleine Platinen Layouts. Das Plattform übergreifende Open Source Projekt eignet sich gut zum Entwerfen von Schaltungen und zur Dokumentation.

  • Installiere die neuste Fritzing Version
  • Importire das Mignon Game Kit einfach über den Menüpunkt “Part / Import..” es erscheint dann unter “Mine”
  • Jetzt können EXTENSIONS und MigProg Port mit anderen Bauteilen der Fritzing Bibliothek verkabelt werden.

Wer kein MigProg zur Hand hat, kann das Mignon Game auch mit anderen Adaptern programmieren.  So kann zum Beispiel das weit verbreitete Arduino Board leicht zu einem Adapter umfunktioniert werden.

  • Entferne vorsichtig den Mikrocontroller aus dem Arduino Boad (Ohne dabei dessen Beine zu verbiegen)
  • Verbinde +5V, GND, TX, RX und Reset des Arduinos mit den entsprechenden MigProg-Pins des Game Kit. (Siehe Bild)
  • Jetzt kannst Du dein Mignon Game Kit ganz normal programmieren (Siehe Programmieranleitung)

1 x Leiterplatte
1 x LED-Dot-Matrix-Display
2 x Dioden
1 x Speaker
3 x Keramikkondensatoren
1 x Stiftleiste 1 x Quarz
22 x Widerstände
6 x Taster
1 x Schalter
5 x Transistoren
1 x IC-Sockel
6 x Batteriehalterungen
1 x Mikrocontroller ATMEGA-328 der bereits ein Spiel enthält


  1. +5 Volt
  2. GND (Masse)
  3. TX (Kommunikation)
  4. RX (Kommunikation)
  5. Reset

Hier kannst Du den Schaltplan des “Mignon Game Kit” als PDF downloaden!


Dateien und Ideen zur Gestaltung eines Gehäuses für das Mignon Game Kit, finden Sie auf dem Mignon Wiki unter / Mignon Game Kit / Case Design.


© olaf val, 2017