Die Idee

Mobile Spielkonsolen wie der “Game Boy” oder die „Play Station Portable“ und mit ihnen die interaktiven digitalen Medien per se werden in dem „Mignon Game Kit“ auf eine minimale Form reduziert, auf der sie symbolisch funktionieren.

Das Konzept des Bausatzes beruht darauf, den Einstig in Elektronik und Informatik mit einer assoziativen, zeichenhaften Ebene an das Thema Computerspiele zu koppeln. Diese Verbindung ist in beide Richtungen sehr gewinnbringend. Bei Video-Game-Konsumenten wird das Interesse für die Strukturen hinter der Benutzeroberfläche geweckt. Angehende Ingenieure oder Programmierer werden durch das spielerische Element besonders gefordert und motiviert.

[Die Abbildung zeigt den Brainiac K-30 eine Nachfolgemodell des Geniac (Genius Almost-Automatic Computer) Es handelt sich dabei um den ersten “Computer”-Bausatz der 1955 als Spielzeug und zu Ausbildungszwecken in den USA auf den Markt kam.]

© olaf val, 2018